Neues Gotteslob erscheint 2013

Das neue Gotteslob in seitlicher AnsichtEin neues Gotteslob ist endlich in Sicht. Was nicht viele wissen ist, dass das nagelneue Gotteslob gar nicht offiziell als „Neues Gotteslob“ bezeichnet wird und auch später unter diesem Namen nicht verkauft wird. Der Arbeitstitel mit der Abkürzung GGB lautet vielmehr „Gemeinsames Gebet- und Gesangbuch“. Erst mit der Veröffentlichung wird es dann gleichlautend mit dem Vorgänger sein – schlicht “Gotteslob” und dieses 1:1 ablösen.

Nach fast 40 Jahren – 1975 erschien das bald „alte Gotteslob“, etwa 10 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil und nach 18 Jahren Entwicklungsarbeit – erscheint das neue Gebetbuch der deutschen & österreichischen katholischen Bistümer (sowie auch Bozen-Brixen). Aufgrund der langen Zeitspanne wurde eine ausführlich überarbeitete Neuauflage notwendig.

Aktuell: in vielen Bistümern ist die neue Ausgabe jetzt verfügbar. Siehe dazu auch die Übersicht zum neuen Gotteslob bei Religiöse-Geschenke.de!

Bekannte Fakten zum neuen Gotteslob

  • 10 Jahre “Entwicklungszeit”
  • ca. 100 Personen waren mit der Erarbeitung befasst
  • 1200 bis 1300 Seiten Umfang (hängt vom Eigenteil ab)
  • 3,6 Mio. Bücher Erstauflage

Lange wurde das genaue Veröffentlichungsdatum geheim gehalten. Offizielle Pressemitteilungen deutscher Bistümer sprechen jetzt allerdings vom Advent 2013 als definitives Datum der Veröffentlichung. Damit scheint das Erscheinen noch im Jahr 2013 nun als sicher.

Video: Einblick in die Gotteslob Druckerei
Der Druck erfolgt beim Verlag C.H. Beck, der zu den wichtigsten Fachbuchverlägen Deutschlands zählt. Neben juristischen Kommentaren und Gesetzen verlegt er beispielweis auch Wirtschafts- und Geschichtsliteratur. Nun eben auch das neue Gotteslob. Einen Einblick in die Produktion bekommt man in diesem Video:

Neues Gotteslob: Erarbeitung innerhalb einer Unterkommission

Was lange währt, wird endlich gut. Mit diesem Satz lässt sich der Prozess der Entwicklung eines neuen und modernen Buches zum Gesang und Gebet sehr gut beschreiben. Denn schon im Herbst 2001 entschied die Deutsche Bischofskonferenz innerhalb der Liturgiekommission (Deutsches Liturgisches Institut (www.liturgie.de)) eine neue Unterkommission „Gemeinsames Gebet- und Gesangbuch“ einzurichten. Der Würzburger Bischof Dr. Friedhelm Hofmann ist der Vorsitzender dieser Unterkommission.

Innerhalb dieser neuen Fachgruppe wurden Kompetenzbereiche herausgearbeitet und zwar: Pastoral, Bibel, Kirchenmusik, Spiritualität und nicht zu vergessen die Liturgie. In erster Linie wurden als Berater dann Professoren wie Dr. Wolfgang Bretschneider, Dr. Ansgar Franz sowie etwa Dr. Andreas Wollbold berufen.

Was ist neu am Gotteslob 2013?

Interessant ist selbstverständlich die Frage, was am Gotteslob 2013 neu ist. Kurz gesagt ist es Einiges. Möchte man etwas weiter ausholen lässt sich zunächst sagen, dass das neue Gotteslob den heutigen Bedürfnissen in Pfarrgemeinden und Gesellschaft eher gerecht werden dürfte. So fanden zahlreiche Lieder & Gesänge aus allen Epochen Einzug in das Buch.

Neue Lieder wurden bislang eher durch einen “Anhang des Anhangs” eingearbeitet – viele bekannte und beliebte sowie eingesungene religiöse Lieder finden nun ihren eigenen festen Platz im Gotteslob. Durch regionale Eigenanteile findet auch das Gesangsgut der einzelnen Gemeinden bzw. Bistum weiter Einzug in das Gebetbuch. Über die Aufnahme entscheidet in letzter Instanz in der Regel der Bischof vor Ort. Etwa die Hälfte der derzeitigen Lieder finden sich auch in der neuen Ausgabe wieder. Unter der Rubrik des “Neuen Geistlichen Lied” wurden insgesamt 58 Lieder in den Stammteil des Gebetbuchs der katholischen Kirche übernommen.

Die Liedauswahl dürfte nicht allzuleicht gefallen zu sein. Denn nimmt man als Zeitspanne, in der das Gotteslob eingesetzt und gedruckt wird weiterhin wie in der Vergangenheit circa ein halbes Jahrhundert an, gilt es eine Auswahl zu treffen, die auch noch in 50 Jahren gerne gesungen wird.

Ein besonders wichtiger Bereich, der einer starken Überarbeitung unterzogen wurde, ist das Thema Trauer. Die Frage nach dem Tod und der Trauer findet sich mit einem insgesamt größeren und zeitgerechten Anteil wieder. Bewahrung der Schöpfung war für den Vorgänger fast überhaupt kein Thema.

Informationen zur Neuerscheinung

Noch sind nicht alle Details zur Neuauflage vom Gotteslob bekannt. Dennoch lohnt es sich hier, auf diesen Seiten, des Öfteren vorbei zu schauen. Denn: sobald sich Neuigkeiten zu den Bereichen Lieder oder Inhalt ergeben, werden die entsprechenden Infos unverzüglich aktualisiert. Wir versuchen stets alles auf dem aktuellen Stand zu halten.